Kontakt:

Pastoralraum Region Sursee

Pastoralraumleitung: Claudio Tomassini

Rathausplatz 1

6210 Sursee

Telefon 041 926 80 60

e-Mail: info@pastoralraumregionsursee.ch

Homepage: www.pastoralraumregionsursee.ch

*************************************************************************

Regionale Kirchenratsversammlung tagte erstmals

An der ersten Regionalen Kirchenratsversammlung vom 13. Februar wurden Thomas Arnet als Präsident und Judith Dobler als Vizepräsidentin der Regionalen Kirchenratsversammlung, sowie der Vorstand des Kirchgemeindeverbandes Region Sursee gewählt. Die Mitglieder der Kontrollstelle werden gemäss Statut durch die Verbandskirchgemeinden bestimmt. Die Kirchgemeinde Sursee ist durch Philipp Vogel vertreten. An der Kirchenratsversammlung wurde auch das Budget 2020, mit einem Aufwand und einem Ertrag von Fr.1’698’200.—, gutgeheissen.
Das Statut des Kirchgemeindeverbandes der Region Sursee definiert, dass die ordentliche regionale Kirchenratsversammlung mindestens einmal jährlich stattfindet. Im Statut sind auch die Aufgaben der Regionalen Kirchgemeindevesammlung und des Vorstandes des Kirchgemeindeverbandes geregelt. Das Statut ist mit der Zustimmung durch die Kirchgemeindeversammlungen von Geuensee, Knutwil, Nottwil, Oberkirch und Sursee seit 01. Januar 2020 in Kraft.

Gewählt wurden:
– In den Vorstand des Kirchgemeindeverbandes Region Sursee: Kirchgemeinde Knutwil/St. Erhard, Nadia Bühlmann und Thomas Arnet; Kirchgemeinde Sursee, Inge Venetz und Anton Kaufmann (Präsident); Kirchgemeinde Geuensee, Sandra Murer und Adrian Wismer; Kirchgemeinde Nottwil, Judith Dobler und Monika Burri; Kirchgemeinde Oberkirch, Miriam Broger und Karl Sennhauser; Von Amtes wegen Claudio Tomassini, Pastoralraumleiter
– In die Leitung der Regionalen Kirchenratsversammlung: Präsident: Thomas Arnet, Knutwil; Vizepräsidentin: Judith Dobler, Nottwil
– Die Kontrollstelle setzt sich durch Mitglieder der Rechnungskommissionen jeder Verbandskirchgemeinde zusammen und werden von den Verbandskirchgemeinden bestimmt. Die Kontrollstelle konstituiert sich selbst./wm

20200213-KGV-Protokoll

20200213-KGV-Voranschlag-2020

*************************************************************************

Der Pastoralraum Region Sursee sucht….

Zum Pastoralraum Region Sursee LU (www.pastoralraumregionsursee.ch) gehören rund 19‘000 Katholikinnen und Katholiken in den fünf Pfarreien Nottwil, Oberkirch, Knutwil/St. Erhard, Geuensee und Sursee mit Mauensee und Schenkon.

Für das neu geschaffene Sekretariat des Pastoralraums suchen wir auf den 1. August 2020 oder nach Vereinbarung:

Sekretärin oder Sekretär (20%)

Ihre Aufgaben:

  • Aufbau und Leitung Sekretariat des Pastoralraums
  • Administrative Projektführung und Korrespondenz in Zusammenarbeit mit Pastoralraumleitung und mit Pastoralraumteam
  • Sitzungsvorbereitungen und Protokollführung
  • Allgemeine Administration, Buch- und Agendaführung

Wir erwarten:

  • kaufmännische oder gleichwertige Ausbildung
  • mehrjährige Berufserfahrung und versierte IT-Anwenderkenntnisse
  • flexible und unregelmässige Arbeitseinsätze (auch Abendtermine)
  • stilsichere Deutschkenntnisse und gute schriftliche Ausdrucksfähigkeit
  • rasche Auffassungsgabe, selbständige und zuverlässige Arbeitsweise 

Wir bieten:

  • abwechslungsreiche Tätigkeit mit Eigenverantwortung
  • Besoldung gemäss Empfehlungen der röm.-kath. Landeskirche Kanton Luzern

Auskünfte erteilt Ihnen gern:

Claudio Tomassini, Pastoralraumleiter, kath. Pfarramt Sursee,

041 926 80 60 oder claudio.tomassini@pastoralraumregionsursee.ch

Ihre Bewerbung und Unterlagen schicken Sie bitte bis 15. April 2020 an:

Verwaltung Kirchgemeindeverband Region Sursee

Ressort Personal, Luzernstrasse 56, 6208 Oberkirch

verwaltung@pastoralraumregionsursee.ch

 

*************************************************************************

Pastoralraum-Kerze auf Wanderschaft – zuerst in Nottwil

Das Logo vom Pastoralraum ist auf der Kerze neu zusammengefügt und bringt die Vision des Profeten Jeremia zum Ausdruck: „Wie ein Baum am Wasser gepflanzt“. Es zeigt die fünf Pfarreien in der je eigenen Farbe und die Verbundenheit von vielen Menschen. In der Eröffnungsfeier am 1. Dezember entzündete Pascal Dobler – Pascal die Österliche! – die Kerze für den gemeinsamen Weg der fünf Pfarreien Nottwil, Oberkirch, Knutwil/St. Erhard, Geuensee und Sursee mit Schenkon und Mauensee.
In den kommenden fünf Jahren macht sich das Licht auf den Weg durch den neuen Pastoralraum Region Sursee. Als Erste wird die Pfarrei Nottwil in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt das Licht und das Gebet hüten. Die Kerze wird manchmal still und leise und manchmal mit einer Fürbitte in jedem Sonntagsgottesdienst leuchten. Mit der Kerze bitten wir Gott um seinen Segen für unsere Gemeinschaft und um seinen Frieden in unserer Mitte. In einem Jahr wird die Pastoralraum-Kerze in die nächste Pfarrei weiter wandern – bis sich der Kreis in fünf Jahren rundet.

 

 

Pastoralraum Region Sursee startet mit einem Fest

«Eine grosse Tür für alle und offene Fenster»

«Der Pastoralraum Region Sursee ist errichtet», erklärte Felix Gmür am Sonntag, 1. Dezember, in einem feierlichen Gottesdienst in der Stadthalle Sursee. Mit einem grossen Applaus der weit über 2000 Anwesenden, setzte er den Leiter des Pastoralraums, Claudio Tomassini, und alle Mitarbeitenden in ihr Amt ein.

Mit einem herzlichen Gruss an die anwesenden Gäste eröffnete Bischof Felix Gmür den Familien- und Festgottesdienst am Sonntag, 1. Dezember, in der Stadthalle Sursee. Bereits eine Stunde vor Beginn der Eröffnungsfeier erschienen Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus den fünf Pfarreien des neuen Pastoralraums: Nottwil, Oberkirch, Knutwil/St. Erhard, Geuensee und Sursee mit den Gemeinden Schenkon und Mauensee. Claudio Tomassini, Leiter des Pastoralraums Region Sursee, begrüsste die Anwesenden und den Bischof Felix Gmür herzlich und fügte bei: «Es ist eine grosse Freude, dass wir heute Gross und Klein, Jung und Alt aus allen fünf Pfarreien, völker- und konfessionsverbindend alle gemeinsam den heutigen Tag, den ersten Advent feiern dürfen.»

Bewegung und Aufwind in der Kirche
Ein eindrücklicher und berührender Moment entstand als über 300 Kinder aus verschiedenen Richtungen mit Kerzen in die Stadthalle zum Altar einzogen. Ihre Lichter stellten sie in die von Leiterinnen und Leitern aller Jugendverbände am Morgen in der Früh errichtete Backsteinmauer. Dazu teilten Jugendliche aus den fünf Pfarreien ihre Visionen mit in kurzen Gedanken wie: «Wir sind überzeugt, dass der Pastoralraum als Chance für eine Kirche wird, die für alle da ist, unabhängig, welchem Geschlecht sie angehören, welchen kulturellen Hintergrund oder welche sexuelle Orientierung sie haben», «Der Pastoralraum erinnerte uns an das kommende Lager, das gemeinsam mit andern Scharen des Kantons stattfinden wird», «Wenn wir an den Pastoralraum denken, dann stellen wir uns eine grosse Türe vor, die offen ist. Und dazu ein offenes Fenster mit Sicht auf eine gute Zukunft», «Wir wünschen uns frischen Wind oder vielleicht auch einmal einen friedvollen Wirbelsturm in der Kirche». So äusserten die jungen Menschen klare und zukunftsorientierte Gedanken.

Herzlicher Applaus der Freude
Ein Höhepunkt des Gottesdienstes war, als Bischof Felix Gmür von einer Ministrantin die Pastoralraumkerze entzünden liess. Mit der Einsetzung des Leiters des Pastoralraums, Claudio Tomassini, des leitenden Priesters des Patoralraums, Josef Mahnig und den künftigen Seelsorgerinnen, Seelsorger und Mitarbeitenden des Pastoralraum in ihr Amt, erklärte er: «Der Pastoralraum Region Sursee ist jetzt errichtet.» Die über 2000 Anwesenden geben mit einem herzlichen Applaus ihrer Freude und Zufriedenheit Ausdruck. Einen wohlverdienten und grossen Dank richtete Bischof Felix Gmür an die Kirchenrätinnen und Kirchenräte der fünf Kirchgemeinden des Pastoralraumes und meinte: «Dank einem engagierten Einsatz und viel Überzeugungsarbeit ist es euch gemeinsam gelungen, die Idee des Pastoralraums umzusetzen.»

«Einmalig schöner erster Adventssonntag»
Nach einem eindrücklichen Gottesdienst, mitgestaltet durch einen grossen Chor bestehend aus den Sängerinnen und Sängern der fünf Kirchenchören, der Stadtmusik und der Jugendmusik Sursee, lud Claudio Tomassini zu einem «Nationenbuffet» ein, das von Flüchtlingsfamilien aus dem Pastoralraum gekocht und schön dekoriert zubereitet wurde.
Zum Abschluss bildeten alle Kinder und Jugendlichen einen grossen Kreis um die ganze Festgemeinde und schwenkten kleine Wimpel in den fünf Farben der Pfarreien den Segen des Bischofs in die Luft und «lüfteten» die gute Kraft in alle Himmelsrichtungen in den Pastoralraum hinaus.
Bischof Felix Gmür verabschiedete sich mit den Worten: «Ihnen allen wünsche ich einen besinnlichen Adventssonntag und en Guete!» Dann wurden die feinen Köstlichkeiten verschiedenster Nationen genossen. Während sich die Kinder und Jugendlichen auf der «Hüpfkirche» oder bei der Mohrenkopfschleuder vergnügten, kam es zu vielen schönen Begegnungen und Gesprächen über die Grenzen der Pfarreien hinaus. «Dies war ein einmaliger und schöner erster Adventssonntag», meinte eine Besucherin und sie sprach wohl vielen Anwesenden aus dem Herzen.

Weitere Berichte und Fotos siehe unter: www.pastoralraumregionsursee.ch

*************************************************************************

*************************************************************************

Eröffnung des Pastoralraums Region Sursee – Medienmitteilung

 

 

Am Sonntag, 1. Dezember, 10.30 Uhr in der Stadthalle Sursee laden die fünf Pfarreien und Kirchgemeinden Nottwil, Oberkirch, Knutwil/St. Erhard, Geuensee und Sursee mit Schenkon und Mauensee über die Pfarreigrenzen hinaus die Bevölkerung und alle Interessierten zur festlichen Eröffnung des Pastoralraums Region Sursee ein. Mit dem Fest wird der zukünftig gemeinsame Weg der fünf Pfarreien eingeläutet.

 

Lebendig und froh

«Gross und Klein, Gwundrige und Interessierte, Früh- und Spätaufsteher, Chend ond Chegel sind herzlich willkommen» – so steht es in der offiziellen Einladung zur Eröffnungsfeier am ersten Advent in der Stadthalle Sursee. Für den zukünftigen Leiter des Pastoralraums, Claudio Tomassini ist es wie eine Art Grundsteinlegung oder Glockenaufzug, zu dem alle eingeladen sind: «Ich wünsche, dass viele mitfeiern und damit eine lebendige und glaubwürdige Kirche vor Ort zum Ausdruck kommt und gestärkt wird. Das Fest ist eine grosse Chance, das gemeinsam zu erleben». Die einzelnen Pfarreien blieben bestehen und werden auch in Zukunft vor Ort wertvolle Arbeit leisten.

 

Bischof kommt zum Fest

In einem offenen Brief an alle Frauen und Männer, Kinder und Jugendlichen schreibt Bischof Felix Gmür, dass er mit grosser Freude die Einladung annehme und sich auf viele schöne Begegnungen am ersten Advent in der Stadthalle freue. Der Bischof bringt in seinem Schreiben seinen Dank an alle Arbeitsgruppen, an die Jugendverbände, Pfarrei- und Kirchenräte und die vielen Freiwilligen zum Ausdruck, die alle mitgewirkt und beigetragen haben, dass der Pastoralraum Region Sursee jetzt entstehen und sich dann weiterentwickeln kann. Wörtlich schreibt Bischof Gmür: «Mit besonderer Freude habe ich im neuen Logo Ihres Pastoralraums die lebendige Verbindung und Begegnung von vielen Menschen entdeckt. Wie ein Baum am Wasser gepflanzt wollen Sie das Miteinander in besonderer Verbindung mit Gott gestalten und leben».

 

Vielfältig bunt und ökumenisch

Mit dem ersten Advent beginnt für die Kirchen immer auch das neue Kirchenjahr. Dieser Neujahrstag am 1. Dezember 2019, um 10.30 Uhr in der Stadthalle Sursee ist sozusagen auch die Geburtsstunde für den Pastoralraum. Dass zu diesem Fest auch Vertretungen von allen Behörden aus dem Pastoralraum und die reformierte Kirchgemeinde mitfeiert ist ein starkes Zeichen. Die reformierten und katholischen Kirchgemeinden arbeiten heute schon eng zusammen und tragen gemeinsame Dienstleistungen wie beispielsweise die Soziale Arbeit der Kirchen. Das dies auch am Fest zur Eröffnung des Pastoralraums Region Sursee zum Ausdruck kommt, ist für die fünf Pfarreien eine grosse Freude.

 

Die Errichtungsfeier beginnt am Sonntag, 1. Dezember 2019, um 10.30 Uhr in der Stadthalle Sursee mit einem frohen und festlichen Gottesdienst für Gross und Klein. Es musizieren die Stadtmusik und die Jugendmusik zusammen mit allen Chören aus den fünf Pfarreien. Die Bevölkerung ist eingeladen – Parkplätze sind vorhanden. Empfohlen werden die öffentlichen Verkehrsmittel. Anschliessend sind alle zu einem Apéro Riche und einem Nationenbuffet eingeladen. Feiern Sie mit!

 

Fototext: Bischof Felix Gmür freut sich auf den 1. Dezember und das Mitfeiern aller Pfarreien und Gemeinden um 10.30 Uhr in der Stadthalle Sursee.

*************************************************************************

Neues Logo für den Pastoralraum Region Sursee

Wie ein Baum am Wasser gepflanzt

Lebendig, farbig und tiefsinnig präsentiert sich das Logo der fünf Pfarreien Nottwil, Oberkirch, Sursee, Knutwil und Geuensee für den zukünftigen Pastoralraum Region Sursee. Ersinnt und entworfen hat es Schosi Stadelmann, freischaffender Maler und pensionierter Katechet. Inzwischen laufen die Vorbereitungen für den Familien- und Festgottesdienst mit Bischof Felix Gmür anlässlich der Errichtung des Pastoralraums auf Hochtouren. Alle Pfarreiangehörigen, Gross und Klein sind am 1. Dezember um 10.30 Uhr in die Stadthalle Sursee zum gemeinsamen und frohen Fest eingeladen.


Unterwegs mit Gottes Licht

Im September wurden die neuen Bezugspersonen in einfachen und festlichen Gottesdiensten mit ihrer neuen Aufgabe beauftragt: Thomas Glur in der Pfarrei Nottwil, Andreas Baumeister in der Pfarrei Geuensee und Daniela Müller in der Pfarrei Oberkirch. Das Sooregosler-Männerchörli sang an der Oberchöucher Chilbi das afrikanische Lied „Siyahamba“ und brachte damit die Bedeutung der Zusammenarbeit im Pastoralraum sehr schön zum Ausdruck: gemeinsam unterwegs im Licht Gottes. Im Begrüssungsgottesdienst in Geuensee sang der Kirchenchor den franziskanischen Gruss „pace e bene“ und gab damit dem Pastoralraum ein Segenslied mit auf den Weg.

Entstehung des Logo
Vor einem Jahr im September 2018 versammelten sich alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Pfarreisaal Oberkirch zum ersten Workshop. Es gab viele Informationen, erste Aufgaben und Schosi Stadelmann wurde beauftragt, das Logo für den zukünftigen Pastoralraum zu schaffen. Alle Anwesenden äusserten damals spontan Begriffe, welche ihnen für den Pastoralraum wichtig und für die Gestaltung des Logos hilfreich schienen. „Diese Versammlung hat mich sehr berührt und es beeindruckte mich, wie gemeinsam diskutiert wurde“, äussert sich Schosi Stadelmann rückblickend. „Mit gegenseitigem Respekt und Wertschätzung wurden Voten ausgetauscht und in friedlicher Stimmung wurde sehr achtsam zugehört. Noch auf der Heimfahrt kam mir damals spontan das Bild des Profeten Jeremia in den Sinn: ein Baum am Wasser gepflanzt!“

Lebendig und authentisch
Das Bild des Profeten war Ausgangspunkt für die ersten Entwürfe – eine Baumkrone und in den Ästen fünf Gesichter verborgen, welche die fünf Pfarreien symbolisierten. Das Bild änderte sich dann laufend von Entwurf zu Entwurf und im Fokus stand immer mehr die Verästelung des Baumes, welche wie Menschen in Bewegung und miteinander verbunden sind. Gross und Klein in lebendiger Bewegung. Das neue Logo war geboren!

Verbunden in eigener Farbe
In Zusammenarbeit mit seinem Bruder Hebi Stadelmann, typografischer Gestalter, erarbeitete Schosi Stadelmann die Schlussfassung des Logos. Dieses wurde von der Projektgruppe und der AG Zusammenarbeit der Kirchgemeinden im August definitiv und mit Freude aufgenommen und genehmigt.

Das Logo symbolisiert die 5 Pfarreien in ihrer eigenen Farbe, in ihrer authentischer Art und Weise. Die Farbverteilung ist „zufällig“, vom Schöpfergeist zugefallen: weinrot für Nottwil, violett für Oberkirch, gelb für Sursee, blau für Geuensee und grün für Knutwil. Es zeigt Menschen gross und klein in Bewegung, miteinander verbunden. Die fünf Pfarreien zum Teil noch in Annäherung, im Zusammenwachsen auf dem Weg auch bis ganz an den Rand und über Grenzen hinaus. Und logisch gehört zum Logo unscheinbar und doch grundlegend immer das Bild vom Baum am Wasser gepflanzt.

*************************************************************************

Neue Bezugspersonen für die Pfarreien

Die katholischen Kirchgemeinden im zukünftigen Pastoralraum Region Sursee können die auf Sommer vakant werdenden Stellen neu besetzen. Jede Pfarrei hat auch in Zukunft eine Bezugsperson vor Ort. Das ermöglicht Kontinuität und die Seelsorge vor Ort wird damit gestärkt. Die fünf Pfarreien Sursee, Knutwil/St. Erhard, Geuensee, Oberkirch und Nottwil arbeiten ab Dezember 2019 enger zusammen und haben dann eine gemeinsame Pfarrei- und Pastoralraumleitung.

Medieninfo: Info Stellenbesetzungen Pastoralraum Region Sursee